5 Schritte zum erfolgreichen Online-Marketing

Über randvolle Terminkalender und ein Telefon, das nicht mehr aufhört zu klingeln

Veröffentlicht am 10-05-2018

Publiziert in: body LIFE Deutschland, Ausgabe 05/2018

 

Dass Facebook, Instagram, Google und Co. ideale Werbeplattformen darstellen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Und dass sich Online-Marketing rasend schnell entwickelt und immer neue Möglichkeiten bietet, sollte ebenfalls für niemanden mehr eine große Überraschung sein. Dennoch bekommen noch immer viel zu viele Unternehmen zu wenige neue Interessenten über die sozialen Medien und weitere digitale Werbekanäle.

Die Werbeindustrie ändert sich grundlegend. Mussten früher noch rund 100–130 Euro pro Mitglied ausgegeben werden, ändern die digitalen Medien alles. Jeder potenzielle Neukunde kostet durchschnittlich nur noch 3,50 Euro. Der Unterschied ist bemerkenswert und ein weiterer Beweis dafür, dass auf strategisch ausgelegtes Online-Marketing nur noch schwer verzichtet werden kann.

Im Folgenden wird aufgezeigt, was eine erfolgreiche Online-Marketing-Strategie ausmacht und welche fünf Schritte Ihnen zu mehr Interessenten und volleren Terminkalendern helfen können.

 

Schritt 1: Richtige Website für mehr Interessenten

„Am wichtigsten ist eine attraktive Website mit schönen Fotos und allen Informationen zu Ihrem kompletten Angebot, was potenzielle Kunden in Ihrem Fitnessstudio vorfinden können.“ Richtig? Leider falsch!

Die Idee, dass eine Website als Kundenbroschüre dienen muss und alle wichtigen Neuigkeiten, Informationen und Angebote beinhalten sollte, ist veraltet und wirkt sich bei der Generierung von neuen Interessenten eher negativ aus. Um wirklich Interesse wecken zu können, sollte sich Ihre Website stets auf eine essenzielle Frage möglicher Neukunden fokussieren und diese gezielt beantworten können: „Kann dieses Fitnessstudio mir helfen, mein Problem zu lösen?“ Hierbei geht es also mehr darum, einem Websitebesucher auf der emotionalen Ebene zu begegnen, anstatt ihn mit Informationen zu überhäufen. Finden Sie den einen Grund, weshalb Neukunden bei Ihnen eine Mitgliedschaft abschließen sollten, und bieten Sie dem Kunden ein „Ja“ auf seine Frage. Begleiten Sie ihn dann auf dem Weg vom Online-Interessenten zum neuen Mitglied. Machen Sie dem Besucher Ihrer Website deutlich, dass Sie die Lösung für sein Problem bieten, und machen Sie es ihm so einfach wie möglich, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Das Stichwort lautet: Call-to-Action-Buttons und Kontaktformulare an der richtigen Stelle platzieren!

 

Schritt 2: Aktiv Suchende auf Google

Einer der wichtigsten Schritte für erfolgreiches Marketing ist simpel: Sei sichtbar, wo deine Zielgruppe nach dir sucht. Mit Google AdWords kann man genau das erreichen. Das Ziel hierbei ist, mit ansprechenden Anzeigen möglichst weit oben auf der Ergebnisseite bei Google aufzutauchen. Der Schlüssel hierfür bildet eine Kombination aus relevanten Suchwörtern (bestimmte Suchbegriffe, die Ihre Anzeigen aktivieren), interessanten Anzeigentexten und einer zur Leadgenerierung ausgelegten Landing Page. Mit der richtigen Strategie können Sie sicherstellen, dass Ihre Anzeigen vor denen Ihrer Konkurrenz erscheinen und Sie dadurch einen klaren Vorteil haben.

Generell unterscheiden wir zwischen zwei Arten von Interessenten: den „heißen“ und den „warmen“ Leads. „Heiße“ Leads bestehen aus der hochmotivierten Zielgruppe mit erhöhter Kaufbereitschaft; Interessenten, die also aktiv auf der Suche nach dem passenden Fitnessstudio sind. Diese Personengruppe können Sie, wie oben beschrieben, mit platzierten Anzeigen auf Trefferseiten in Suchmaschinen bestens erreichen.

Die zweite Gruppe bilden die sogenannten warmen Leads. Das sind die Menschen, die nicht aktiv auf der Suche nach einem Fitnessstudio sind, aber dennoch Interesse haben, sich mehr körperlich zu betätigen. Nachdem die Anzahl an versteckten „warmen“ Leads deutlich größer ist im Vergleich zu den „heißen“ Leads, ist es äußerst wichtig, diese Gruppe an Interessenten nicht außen vor zu lassen, sondern sich gezielt auf diese zu fokussieren.

Wie Sie „heiße“ Leads anwerben können, habe ich Ihnen gerade gezeigt. Springen wir nun also zur Generierung von „warmen“ Leads:

 

Schritt 3: Anzeigen für Facebook und Instagram

Auf Facebook und Instagram sind beide, sowohl „heiße“ als auch „warme“ Leads, vertreten. Die Mehrheit bilden jedoch Menschen, die sich nicht aktiv mit Sport und Fitness beschäftigen, wenn sie durch ihren Feed oder ihre Chronik scrollen. Nicht aktiv heißt aber keineswegs abgeneigt. Das Mittel zum Erfolg in den sozialen Medien: Aufmerksamkeit und Abwechslung!

„Warme“ Leads sind noch nicht bereit, von allein den ersten Schritt zu machen, und brauchen einen besonderen Anreiz. Sie müssen noch überredet werden. Um mit Anzeigen auf Facebook und Instagram erfolgreich zu sein, muss man die Interessenten nicht nur auf das eigene Unternehmen aufmerksam machen, sondern sie direkt mit ihrem Problem konfrontieren und eine Lösung bieten.

Doch das Werben auf Facebook, Instagram und Co. bringt auch einige Herausforderungen mit sich. Eine davon ist die wachsende Konkurrenz, die Social Media als Werbeplattform verwendet. Auf Facebook beispielsweise konkurriert man nicht nur mit Unternehmen, die in derselben Industrie tätig sind, sondern buchstäblich mit jeder Firma, mit der man sich eine Zielgruppe teilt; das kann die lokale Bäckerei, die landesweite Versicherung oder auch der internationale Fashion-Online-Shop sein. Das hat zur Folge, dass die Werbekosten auf Facebook stetig ansteigen. Wer also bisher noch nicht auf Facebook für seinen Fitnessclub, seine CrossFit-Box oder sein Yogastudio wirbt, sollte so schnell wie möglich damit beginnen.

 

Schritt 4: Automatisierte Terminvereinbarungen

Stellen Sie sich vor, Ihre Website, Google AdWords, Facebook und Instagram sind optimal aufgesetzt und auf Ihr Unternehmen und Ziel ausgerichtet. Aber was passiert nun mit den eingehenden Leads? Um einen digitalen Walk-in in Ihr Studio zu bekommen, müssen Sie natürlich noch erst einen Termin ausmachen. Haben Sie hier in der Vergangenheit noch selbst terminieren müssen, gibt es aber dafür mittlerweile schon Möglichkeiten, die es Online-Leads ermöglicht, selbst auf Ihrer Landing Page einen Kennenlerntermin in Ihrem Studio zu vereinbaren. Eines dieser Tools, das Ihre Terminkalender zum Platzen bringen kann, ist das Reservation Tool.

Ein weiterer Vorteil des neuen Systems: Sobald online ein Termin eingetragen wurde, bekommt der Interessent eine Terminbestätigung direkt per SMS und E-Mail. Kurz vor dem Termin wird dem potenziellen Neukunden außerdem eine Erinnerungsnachricht geschickt – alles voll automatisiert natürlich.

 

Schritt 5: Top Speed bei der Kontaktaufnahme

Statistiken zeigen, dass die Erfolgsquote rapide steigt, wenn Interessenten sofort nach Absenden des Kontaktformulars telefonisch kontaktiert werden. In der Vergangenheit mussten Studiomitarbeiter noch manuell und möglichst schnell die Telefonnummern der Leads eintippen. Aber die Technik in 2018 bietet eine innovative Lösung: LeadConnect! Mit LeadConnect kann eine telefonische Verbindung zwischen Ihnen und einem Online-Lead hergestellt werden. Nach Absenden des Kontaktformulars durch den Lead erhält das Studio direkt ein telefonisches Signal. Auf Knopfdruck kann man sich dann mit dem potenziellen Neukunden verbinden lassen.

 

Fazit

Wer in diesem Jahr mit seinem Unternehmen online voll durchstarten und seiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein will, sollte sich auf die Kombination der fünf dargestellten Schritte fokussieren. Die ersten drei Tools funktionieren am besten, wenn man sie miteinander verbindet und digitalen Walk-ins auf einer emotionalen Ebene begegnet. Je mehr man über seine Zielgruppe weiß, desto besser und effektiver kann man sie auch erreichen. Das Reservation Tool und LeadConnect garantieren außerdem vollere Terminkalender und höhere Erfolgsquoten.

 

Hidden Profits Marketing ist der Online Marketing Partner für Greinwalder & Partner

 

Autor: Maxi Stoiber, Formula Director

Diesen Artikel teilen:

  • 5 Schritte zum erfolgreichen Online-Marketing<p><b>Über randvolle Terminkalender und ein Telefon, das nicht mehr aufhört zu klingeln</b></p>

    5 Schritte zum erfolgreichen Online-Marketing

    Über randvolle Terminkalender und ein Telefon, das nicht mehr aufhört zu klingeln

    Publiziert in: body LIFE Deutschland, Ausgabe 05/2018   Dass Facebook, Instagram, Google und Co. ideale Werbeplattformen dars...

    Lese mehr
  • IHRSA: Warum ist Ihre Marketing-Strategie noch nicht digitalisiert?

    IHRSA: Warum ist Ihre Marketing-Strategie noch nicht digitalisiert?

    Kürzlich veröffentlichte die US-amerikanische IHRSA einen Artikel unter folgendem Titel: "Eure Studiomitglieder sind digit...

    Lese mehr
Archiv

Wir setzen Cookies ein, um Ihren Besuch auf unserer Website noch attraktiver zu gestalten. Mit Hilfe von Cookies können wir (und eventuell in Kooperation mit Dritten) den Komfort und die Qualität der auf der Website bereitgestellten Dienstleistungen verbessern. Wenn Sie auf dieser Website fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Infos zu den Cookie-Richtlinien.